Santa Eulalia

diesen Abschnitt in einem kleinen Extrafenster vorlesen lassen - bitte auf das Lautprechersymbol klicken

Vila del Rio wird der mit 33.000 Einwohnern größte Ort im Osten der Insel von seinen Bewohnern auch genannt. Übersetzt heißt das soviel wie die Stadt am Fluß, von dem bis vor ein paar Jahren nur noch das ausgetrocknete Flussbett zu sehen war. Mit dem Steigen der Touristenzahlen sank das Grundwasser immer mehr ab und die Quellen des einzigen wasserführenden Flusses Ibizas versiegten. Mittlerweile führt er wieder Wasser. Von der Brücke über das Flussbett außerhalb der Stadt hat man den besten Blick auf das Wahrzeichen Santa Eulalias, die hoch oben auf dem Puig de Missa gelegene Wehrkirche. Sie wurde nach der "Reconquista" im Jahre 1235 auf den Fundamenten der von den christlichen Eroberern zerstörten Moschee errichtet. Ein Spaziergang auf den Messberg ist zwar anstrengend, lohnt sich aber unbedingt. Von dort haben Sie eine weite Sicht auf Santa Eulalia und die umliegenden Siedlungen. Sehenswert ist auch der gleich neben der Kirche gelegene Friedhof. Hier, wie überall in Spanien, werden die Toten nicht unter der Erde, sondern über der Erde in regelrechten Totenhäusern bestattet, die bis zu fünf Stockwerke hoch sein können. Bei den Grabinschriften kann man auch viele deutsche Namen lesen, die hier bestattet wurden.

Friedhof in Santa Eulalia
Kirche in Santa Eulalia
diesen Abschnitt in einem kleinen Extrafenster vorlesen lassen - bitte auf das Lautprechersymbol klicken

Santa Eulalia d'es Riu ist eher ruhig, denn hier wird Wert auf eine gepflegte Atmosphäre gelegt und Gemütlichkeit wird groß geschrieben. Es gibt zwar auch hier einige Nachtbars (die allesamt nichts Außergewöhnliches bieten) und sogar eine Disko, aber ein Nachtleben findet fast nicht statt. Sollten Sie auf gute Abendunterhaltung aus sein, dann verlassen Sie den Ort nach dem Abendessen. Die Strandpromenade, die sich von den Ramblas bis hin zum neuen Yachthafen hinzieht, ist sehr schön angelegt.

Die Ramblas sind die Flanierpromenade Santa Eulalias. Sie verbinden die Hauptverkehrsstraße Santa Eulalias, die Calle San Jaime, mit der neuen Strandpromenade. In ein paar hundert Metern Entfernung liegt der neue Yachthafen von Santa Eulalia.

diesen Abschnitt in einem kleinen Extrafenster vorlesen lassen - bitte auf das Lautprechersymbol klicken

Die Wehrkirche, das Wahrzeichen Santa Eulalias, liegt auf dem Puig de Missa, dem 66 m hohen Kirchberg der Stadt. Die strahlend weiß getünchte Kirche (14. Jahrhundert) mit ihren meterdicken Mauern bot den Einwohnern des Ortes in der Vergangenheit oft Schutz vor einfallenden Seeräubern und Piraten. Die Kirche ist das schönste und am besten erhaltene Beispiel der für die Pityusen so charakteristischen Wehrkirchen. Sehenswert ist vor allem der barocke Hochaltar. Direkt neben der Kirche befindet sich der Friedhof von Santa Eulalia mit den typisch spanischen Totenhäusern. Die Leitern, die direkt am Eingang liegen, werden benutzt, um in die oberen Stockwerke zu gelangen.

diesen Abschnitt in einem kleinen Extrafenster vorlesen lassen - bitte auf das Lautprechersymbol klicken

Die besten Wassersportmöglichkeiten gibt es an den nördlich des Ortes gelegenen Stränden von Punta Arabi und der Cala Pada. Hier wird Anfängern Surfunterricht erteilt, und Fortgeschrittene können sich auf eigene Faust Bretter ausleihen. Gute Bademöglichkeiten gibt es am weiten, aber auch meist gut besuchten Sandstrand von Es Figueral, der gepflegten Cala Llena, der äußerst lebhaften Cala Pada und der südlich von Santa Eulalia liegenden Cala Llonga. Die Cala Llonga ist wegen des besonders flach abfallenden Strandes gut für Kinder geeignet. Für Wasserscheue gibt es in Punta Arabi eine Reitschule, die auch Ausritte in die Umgebung organisiert. Der einzige Golfplatz der Insel liegt in Roca Llisa, südlich von Santa Eulalia. Es werden zwar Gäste zugelassen, Sie müssen aber Mitglied eines anerkannten Golfclubs sein. Schläger und Caddy können ausgeliehen werden.

diesen Abschnitt in einem kleinen Extrafenster vorlesen lassen - bitte auf das Lautprechersymbol klicken
Es Canar

Der Ort ist durch den hier während der Sommermonate wöchentlich stattfindenden Hippiemarkt auf dem Gelände des Clubs Punta Arabi bekannt geworden. Das Angebot des Clubs selbst ist fast komplett auf jugendliche Besucher zugeschnitten: Fitnessübungen stehen genauso auf dem Programm wie Surfkurse oder Piratenfahrten.

diesen Abschnitt in einem kleinen Extrafenster vorlesen lassen - bitte auf das Lautprechersymbol klicken
San Carlos

Was San Fernando für Formentera, ist San Carlos für Ibiza. Auch San Carlos hat, wie San Fernando, seine Bar, "in der alles anfing". Anita's ist auch heute noch Kommunikationszentrum, Postfachadresse, Kneipe und Treffpunkt der im Nordosten der Insel auf versteckt liegenden Fincas lebenden (Ex-)Hippies und Beautiful people. Die Strände um San Carlos sind nur schwer zugänglich und ausgesprochen felsig, so auch die Bucht von Aigua Blanca, einem der zwei offiziellen FKK-Strände der Insel.

Video mit Impressionen von Santa Eulalia und Umgebung

diese Seite ist Bestandteil von www.ibiza-reisefuehrer.de